Nicht nur hinterm Schrank

Wenn der Lüfter nicht mehr kann

Er ist fast jeden Tag mit uns beschäftigt oder wir beschäftigen ihn. Es soll immer da sein, wenn wir ihn brauchen. Er muss das machen was wir ihm sagen und nicht das was er will. Er ist für manchen der ständige Begleiter und auch ein Arbeitsgerät. Der Computer!
Doch auch so ein Computer ist eine Maschine, ein Ding was arbeitet und somit braucht es auch Pflege. Ab und zu machen wir mal hinter dem Schrank sauber, rücken das Bett von der Wand und wundern uns über so manche Wollmaus, die da seit Wochen schon herumliegt. Doch haben auch Sie festgestellt, das beispielsweise Ihr Laptop während der Benutzung warm wird? Das ist völlig normal und die sogenannte Betriebstemperatur kann nur gewährleistet werden, wenn das eingebaute Kühlsystem auch seine Arbeit machen kann. Vielen Systemen wird aber von Ihren Nutzern das einwandfreie Arbeiten irgend wann einfach untersagt. Dann ist so manches Lüfterrad in seiner Aufgabe einfach überfordert und, wenn es so richtig sauer auf uns ist, dann stellt es seine Arbeit mal komplett ein.


Das Kühlsystem

Unser Computer, ob nun ein Desktop, Laptop oder Notebook, hat durch das Kühlsystem die Aufgabe mit der Umgebungsluft sich selbst auf Betriebsthemperatur zu halten. Dazu sind von Experten ausgeklügelte Lüftungssysteme eingebaut, die Luft durch das gesamte Innere unseres Rechners drücken, saugen, pusten oder wie auch immer. Die Luft muss also erst mal in den Rechner rein und dann auch wieder herauskommen. Leider ist unsere Luft aber nicht so rein, das sie keine Rückstände an den Wänden des Kühlsystems hinterlässt. Da landet schon mal der ein und andere Staubkrümel, setzt sich fest und wartet auf seine vielen Freunde und davon hat er genug.



Die Reinigung

Fast alle Teile eines Computers im Benutzerbereich bestehen aus Kunststoffen, die mit einfachen Haushaltsmitteln gereinigt werden können. Beachten Sie aber grundsätzlich dabei, das Feuchtigkeit nicht in den Rechner gelangt. So mancher hat schon seine Tastatur in den Geschirrspüler gelegt oder die Maus mit einem nassen Schwamm gereinigt. Nehmen Sie grundsätzlich Microfasertücher für die Reinigung, bei stark verschmutzten Teilen hilft Isopropylalkohol aus der Apotheke. Bei einem TFT-Monitor nehmen Sie spezielle TFT-Feuchttücher aus dem Fachhandel.
Wenn Sie mit Ihrer Reinigung nicht zufrieden sind oder es erst gar nicht selber machen möchten, lassen Sie einen Fachmann ran. Schrauben Sie nicht Ihre Tastatur auseinander, nur um hinterher festzustellen, das Sie die 184 Teile nicht mehr zusammen setzten können oder wissen Sie nach der Reinigung, was zwischen dem H und dem L für Tasten waren?



Meine Erfahrung

Gerade in den letzten Wochen habe ich einem Laptop leider den Tod bescheinigen müssen. Fünf Jahre ohne Pflege, weder außen, noch innen und nun ist er geschmolzen. Zwar würde er mit einem neuen Board wieder funktionieren, doch sein Alter versprach keine lange Lebensdauer mehr, abgesehen von der Investition des Umbaus.
Einmal im Jahr, so wie in der Wohnung der Frühjahrsputz, sollte Ihnen eine fachmännische Reinigung bei jedem Computer die Sache wert sein. Auch wenn wir die Wärme noch so mögen, für über eine bestimmte Temperatur ist kein Computer ausgelegt und das kann nur sicher gestellt werden, wenn das Kühlsystem einwandfrei arbeiten kann.



Einige Beispiele von dem was wir nicht sehen

Ausgebautes Kühlsystem eines Laptops

9mm Staub und Fett vor den Kühlrippen

Kühlsystem01 Kühlsystem02

Hier kam jede Hilfe zu spät

Das Ende eines Lüfters

Kühlsystem03 Küsystem04

Kühlelement vor der Reinigung

Kühlelement nach der Reinigung

Kühlsystem05 Küsystem06

Weitere wichtige Informationen finden Sie im Archiv.